Aufnahme, Aufenthalt, Entlassung

Aufnahme

Die geplante Aufnahme:

Unser Aufnahmebüro befindet sich im Haupteingang auf der rechten Seite. Bitte ziehen Sie am Ticketautomaten vor dem Aufnahmebüro eine Nummer und warten bis Sie aufgerufen werden.

Bringen Sie bitte alle erforderlichen Unterlagen mit. Dies betrifft neben Ihrem Personalausweis und Ihrer Versicherungskarte insbesondere auch Unterlagen wie die Einweisung von Ihrem Haus-/Facharzt, Untersuchungsergebnisse Ihres Hausarztes, Impfbuch und Röntgenpass. Diese Unterlagen benötigen unsere Ärzte, die Sie behandeln.

Öffnungszeiten der Aufnahme:

Montags - Donnerstags
7.30 - 15.30 Uhr
Freitags
7.30 - 14.30 Uhr

Aufnahme in der Notfallambulanz:

In der Ambulanz wird die Notfallversorgung gewährleistet. Deshalb ist eine zeitliche Planung Ihrer Behandlung nicht immer möglich. Sie müssen daher leider mit einer längeren Wartezeit bis zu Ihrer Behandlung rechnen. Dafür bitten wir Sie um Verständnis.

Bitte bringen Sie zur ambulanten Aufnahme Ihre Versichertenkarte der Krankenkasse und Ihre Überweisung durch einen niedergelassenen Arzt mit. Sollten bereits Befunde oder Röntgenbilder von Ihrem Hausarzt vorliegen, dann bringen Sie bitte auch diese mit. Die in der ambulanten Aufnahme tätigen Krankenschwestern und Pfleger unterstützen Sie gerne bei den notwendigen Formalitäten.

Ambulante Tagesstation

Unser Haus hat eine ambulante Tagesstation, die von allen Fachabteilungen des Hauses belegt wird. So können Sie bei kleineren operativen Eingriffen einen stationären Aufenthalt vermeiden. Bitte bringen Sie dazu alle Unterlagen und die Überweisung  Ihres niedergelassenen Arztes mit und vergessen auch nicht Ihre Versicherungskarte.

Krankenzimmer

Zimmerbelegung:

Einzelzimmer und Mehrbettzimmer haben jeweils Vor- und Nachteile. Im Einzelzimmer können Sie sich relativ ungestört erholen. Bei einem längeren Krankenhausaufenthalt kann es dagegen von Vorteil sein, in einem Mehrbettzimmer zu liegen. Ein sympathischer Bettnachbar, mit dem man sich unterhalten kann, ist für manche Patienten die bessere Lösung.

Wir geben uns immer Mühe, bei der Zimmerbelegung Ihre persönlichen Wünsche zu berücksichtigen.

Zu Hause lassen:

... sollten Sie Wertsachen, größere Geldbeträge und Schmuck, da das Krankenhaus dafür keine Haftung übernehmen kann. Ihre Geldbörse,  den Ausweis und den Autoschlüssel können Sie in einem abschließbaren Fach in Ihrem Schrank deponieren.

Sollte es sich nicht vermeiden lassen, dass Sie Wertgegenstände in das St. Josef Troisdorf mitnehmen müssen, haben Sie die Möglichkeit, diese in der Verwaltung zu hinterlegen. Sie bekommen dafür eine Quittung.

Damit Sie sich in Ihrem Zimmer wohl fühlen, bringen Sie doch ein paar private Gegenstände, wie z.B. Fotos mit. Topfpflanzen sind aus hygienischen Gründen leider nicht erlaubt. Sie können sich aber Schnittblumen mitbringen lassen. Die Schwestern und Pfleger sagen Ihnen gerne, wo auf der Station Sie eine passende Vase finden werden. Das Anzünden von Kerzen oder anderen Gegenständen mit offener Flamme ist im gesamten Krankenhaus, insbesondere aber in den Patientenzimmern aus Sicherheitsgründen verboten.

Hygieneartikel

Manche PatientInnen vergessen oder haben im Notfall keine Zeit, wichtige Utensilien wie Handtücher oder Seife einzupacken, wenn sie ins Krankenhaus kommen. Das Pflegepersonal gibt Ihnen Hygieneartikel, Handtücher oder ein Nachthemd, wenn Sie eines brauchen.

Sollten Sie Zahnprothesenträger sein, raten wir Ihnen, diese immer beim Herausnehmen in einer Prothesendose aufzubewahren. Schon so manches Mal sind Prothesen auf Nimmerwiedersehen verloren gegangen, weil sie z.B. unabsichtlich auf das Essenstablett gelegt wurden. Die Ersatzbeschaffung führt auf jeden Fall zu haftungsrechtlichen Problemen.

Rauchen

Sie wissen ja selbst: Nikotin und Kondensat können Ihren Heilungsprozess erheblich beeinträchtigen. Vielleicht bietet sich durch Ihren Krankenhausaufenthalt endlich die richtige Gelegenheit, das Rauchen ganz aufzugeben.
Sollte Ihnen dies nicht gelingen, so haben Sie die Möglichkeit, auf dem Balkon zu rauchen. Im gesamten Gebäude besteht Rauchverbot.

Ihre Entlassung

Ihre Station kümmert sich um alle Formalitäten, was Ihre Entlassung betrifft.

Sie müssen Ihr Telefon am Automaten im Empfangsbereich abmelden. Dazu benötigen Sie Ihre Geheimnummer. Das Telefonkarten-Pfandgeld wird Ihnen mit einer Abrechnung zurückerstattet.

Vergessen Sie auch nicht Ihre eventuell hinterlegten Wertgegenstände oder Geldbeträge wieder in Empfang zu nehmen.

Den Patientenfragebogen, den Sie bei der Aufnahme mit dem Patientenkompass erhalten haben, werfen Sie bitte ausgefüllt in den dafür vorgesehenen Hausbriefkasten neben den Aufzügen in der Eingangshalle. Vielen Dank.

Wenn Sie sich verabschieden und von Ihrem Stationsarzt Ihren Entlassungsschein bekommen, denken  Sie daran, alle Ihre Unterlagen - wie mitgebrachte Röntgenbilder - anzufordern. Die Krankenhaus-Hilfe des DRK  hilft Ihnen gerne beim Packen, wenn Sie Hilfe brauchen.

Nach oben

Aufnahme

Patientenaufnahme im
St. Josef Troisdorf

Postfach 17 26
53827 Troisdorf

Hospitalstraße 45
53840 Troisdorf

Telefon: 02241 801-113
Telefax: 02241 801-177
E-Mail: lydia.braun(at)josef-hospital.de

Checkliste Patientenaufnahme